Deutsch Englisch
Nicht angemeldet   ( Anmelden )

 

AGB

 Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

§1 Geltungsbereich

Diese AGBs gelten für alle vom Hessischen Landesmuseum Darmstadt, im Folgenden HLMD genannt, angebotenen Veranstaltungen.

 

§2 Vertragsabschluss / Anmeldung

Das HLMD bietet anmeldepflichtige und anmeldefreie (öffentliche) Veranstaltungen an. Der Vertrag über die Teilnahme an einer anmeldepflichtigen Veranstaltung kommt durch die Anmeldung des Kunden und die schriftliche Bestätigung des HLMD zustande.

Bei Veranstaltungen mit einer Mindestteilnehmerzahl kommt der Vertrag unter der aufschiebenden Bedingung zustande, dass die Mindestteilnehmerzahl erreicht wird. Die Teilnehmerzahl an den Veranstaltungen kann beschränkt sein. Bei anmeldepflichtigen Veranstaltungen werden die Anmeldungen in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Anmeldungen für Veranstaltungen müssen mindestens 21 Tage vor dem Veranstaltungstag beim HLMD eingehen. Kann eine Anmeldung nicht berücksichtigt werden, teilt dies das HLMD dem Kunden umgehend mit. Bei Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche sind die Altersbeschränkungen zu beachten.

Die Veranstaltungen werden nach positiver Buchungsbestätigung von einem Pädagogischen Mitarbeiter/Mitarbeiterin des HLMD durchgeführt, dessen Auswahl dem HLMD obliegt.

 

§3 Zahlungsbedingungen

Das Entgelt für die Veranstaltungen des HLMD ist vor Beginn der Veranstaltung an der Kasse zu zahlen. In begründeten Ausnahmefällen kann eine Zahlung gegen Rechnung vereinbart werden. Bei folgenden Veranstaltungen erfolgt grundsätzlich eine Rechnungsstellung: Ferienworkshops, Studios und Werkstätten, Kollegs sowie bei Veranstaltungen des Kursprogramms und in unserer Außenstelle.

Sofern ein Gruppenentgelt vereinbart ist, bleibt es bei diesem Entgelt in voller Höhe, auch wenn sich die Teilnehmerzahl reduziert. Materialkosten werden entsprechend der Anzahl der anwesenden Teilnehmer berechnet.

 

§4 Stornierungsbedingungen (bei anmeldepflichtigen Veranstaltungen)

Eine Stornierung kann nur in Textform (z.B. E-Mail, Brief, Fax) erfolgen. Anmeldungen können bis fünf Tage vor dem Veranstaltungstermin kostenlos storniert werden. Bei nicht fristgerechter Stornierung wird das Entgelt in voller Höhe fällig. Entsprechendes gilt bei Nichterscheinen zu Veranstaltungsbeginn. Maßgeblich für den Zeitpunkt der Stornierung ist deren Eingang beim HLMD. Die Beweislast obliegt dem Kunden.

 

§5 Wartezeit

Die Wartezeit des pädagogischen Mitarbeiters des HLMD beträgt 30 Minuten ab dem geplanten Beginn der Veranstaltung. Ein Anspruch des Kunden auf Durchführung der Veranstaltung nach Ablauf der Wartezeit besteht nicht. Bei Verspätungen hat der pädagogische Mitarbeiter des HLMD das Recht, die Veranstaltungsdauer entsprechend zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf eine anteilige Erstattung der Kosten.

 

§6 Rücktritt des Veranstalters

Das HLMD ist berechtigt, vom Vertrag mit sofortiger Wirkung aus besonderen Gründen zurück zu treten. Das ist insbesondere der Fall, wenn die Veranstaltung aus Gründen abgesagt werden muss, die das HLMD nicht zu vertreten hat (z.B. höhere Gewalt). Eine Erstattung von Kosten ist nicht möglich.

 

§7 Haftung

Das HLMD haftet nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Unberührt bleibt die gesetzliche Haftung für Schäden im Fall der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. In diesen Fällen haftet das HLMD für jeden Grad des Verschuldens.

 

§8 Aufrechnung und Zurückhaltungsrechte

Eine Aufrechnung gegen Forderungen des HLMD ist nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen zulässig.

 

§9 Datenschutz

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt stets im Einklang mit der Datenschutz-Grundverordnung und in Übereinstimmung mit den für das HLMD geltenden landesspezifischen Datenschutzbestimmungen. Wenn Sie eine Kursteilnahme über unsere Webseite buchen, werden die von Ihnen dabei gemachten Angaben (Name, E-Mail, ggf. Name und Alter des kursteilnehmenden Kindes bzw. des teilnehmenden Erwachsenen, Straße, Hausnummer, PLZ, Ort, Telefon und ggf. durch Sie angegebene Besonderheiten) zum Zwecke der Bearbeitung Ihrer Bestellung, für mögliche Anschlussfragen, die Vorbereitung und Durchführung des jeweiligen Kurses und die Wahrung unserer berechtigten Interessen im Hinblick auf die Anbietung und Durchführen unserer Angebote gespeichert. Der Kunde gestattet dem HLMD, diese Daten an mit der Durchführung des Vertrages beauftragte Dritte zu vermitteln, soweit dies zur Erfüllung des Vertrages notwendig ist.

 

§10 Anwendbarkeit deutschen Rechts

Auf das Vertragsverhältnis findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung.

 

§11 Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit einzelner Abschnitte dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) hat nicht die Unwirksamkeit der gesamten Bedingungen zur Folge.

 

§12 Schlussbestimmung

Wir behalten uns vor, die Datenschutzhinweise gelegentlich anzupassen, damit sie stets den aktuellen rechtlichen Anforderungen entspricht oder um Änderungen unserer Leistungen in der Datenschutzerklärung umzusetzen, z. B. bei der Einführung neuer Services. Für Ihren erneuten Besuch gilt dann die neue Datenschutzerklärung. Für bereits aufgegebene Buchungen gelten solche Änderungen nicht.

 

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen des HLMD gelten ab dem 15.07.2014

Hinweise zur Teilnahme an einem YouTube-Livestream  


Die Durchführung und die damit verbundene Datenverarbeitung fällt unter die Erfüllung
unserer Aufgaben gemäß Art 6 Abs. 1 lit. c) DSGVO.
 
Vor der Teilnahme wird die Angabe Ihres Namens abgefragt. Somit möchten wir Sie über die
damit verbundene Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gemäß Art. 13 DSGVO
informieren. Verantwortlicher ist das Hessisches Landesmuseum Darmstadt, Friedensplatz
1, 64283 Darmstadt, datenschutzbeautragte@hlmd.de.
Die Nennung des Klarnamens ist nicht erforderlich. Sofern eine Identitätsfeststellung
notwendig ist, ist die Verwendung eines Pseudonyms ausreichend.
 
Nach Beendigung der Veranstaltung und Ablauf der sich daran anschließenden
Aufbewahrungsfristen werden wir Ihre Anmeldedaten löschen, sofern wir diese nicht mehr
zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen.  
 
Soweit Teilnehmende an der Veranstaltung in Präsenz teilnehmen, sind sie zu Beginn der
Veranstaltung darauf hinzuweisen, dass das die Veranstaltung gefilmt wird und Fragen, die
mündlich gestellt werden, in der Aufzeichnung ggf. zu sehen und zu hören sind und dass die
Wahrnehmung dieser Möglichkeit eine Einwilligung darstellt.  
Wir setzen zum Einbinden von Videos die Plattform »YouTube« des Anbieters Google LLC,
1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA, ein. Die Videos wurden dabei
im erweiterten Datenschutzmodus eingebettet.
 
Mit dem Anbieter von YouTube wurde ein Auftragsverarbeitungsvertrag geschlossen,
welcher den Anforderungen des Art 28 DSGVO entspricht.
 
Eine Datenübertragung in ein Drittland erfolgt bei YouTube nur, wenn das Drittland ein
angemessenes Schutzniveau gemäß Europäischer Kommission aufweist oder sofern durch
den Abschluss der sog. EU-Standardvertragsklauseln unter Einhaltung aller technischen
Voraussetzungen zur sicheren Datenübertragung das entsprechende Schutzniveau
hergestellt wird.
 
Eine automatische Entscheidungsfindung gemäß Art 22 DSGVO findet nicht statt.
 
Sofern Sie an unserem YouTube-Livestream teilnehmen, bringen Sie Ihr Einverständnis mit
dieser Datenverarbeitung zum Ausdruck. Sie haben bei Vorliegen gewisser
Voraussetzungen gemäß Art. 15 bis Art. 18 DSGVO ein Recht auf Auskunft, Berichtigung
oder Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten oder ein Recht auf
Einschränkung der Datenverarbeitung durch uns. Sofern die Verarbeitung Ihrer Daten
ausschließlich auf Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO beruht, haben Sie das Recht, der weiteren
Verarbeitung der personenbezogenen Daten zu widersprechen, sofern sich hierfür aus Ihrer
besonderen persönlichen Situation schutzwürdige Interessen am Ausschluss der
Datenverarbeitung ergeben und unsererseits keine zwingenden schutzwürdigen Gründe für
die weitere Datenverarbeitung mehr bestehen, Art. 21 Abs. 1 DSGVO. Des Weiteren haben
Sie das Recht, bei einer Aufsichtsbehörde Beschwerde einzulegen, wenn Sie der Ansicht
sind, dass eine Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gegen die
Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) verstößt, Art. 77 DSGVO.

 Hinweise zur Nutzung von Zoom

Die Teilnahme an einem Meeting erfordert die Installation der Zoom-Software. Eine Teilnahme über Ihren Browser ist nicht möglich.


Die Durchführung von Zoom Webinar-Meetings und die damit verbundene Datenverarbeitung fällt unter die Erfüllung unserer Aufgaben gemäß Art 6 Abs. 1 lit. c) DSGVO.

Die Weitergabe der Login-Daten und die externe Aufzeichnung sind untersagt.  
 
Vor der Teilnahme wird die Angabe Ihres Namens abgefragt. Somit möchten wir Sie über die damit verbundene Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gemäß Art. 13 DSGVO informieren.
Verantwortlicher ist das Hessisches Landesmuseum Darmstadt, Friedensplatz 1, 64283 Darmstadt, datenschutzbeautragte@hlmd.de.
Die Nennung des Klarnamens ist nicht erforderlich. Sofern eine Identitätsfeststellung notwendig ist, ist die Verwendung eines Pseudonyms ausreichend.

Nach Beendigung der Veranstaltung und Ablauf der sich daran anschließenden Aufbewahrungsfristen werden wir Ihre Anmeldedaten löschen, sofern wir diese nicht mehr zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen.  

Soweit Teilnehmende an der Veranstaltung in Präsenz teilnehmen, sind sie zu Beginn der
Veranstaltung darauf hinzuweisen, dass Fragen, die mündlich gestellt werden, in der Aufzeichnung ggf. zu hören sind und dass die Wahrnehmung dieser Möglichkeit eine Einwilligung darstellt. Alternativ sollen die Teilnehmenden vor Ort ebenfalls per Chat Fragen stellen. Die Webinar-Einstellungen sind weiterhin so geregelt, dass verhindert wird, das in den Aufzeichnungen andere Personen zu sehen oder zu hören sind, die nicht Vortragende sind.

Wir verwenden, um das Meeting durchzuführen, den Online-Dienst „Zoom“ innerhalb der Webinar-Lösung. Empfänger der dabei verarbeiteten Daten ist unser Dienstleister Zoom. „Zoom“ ist ein Service der Zoom Video Communications, Inc., die ihren Sitz in den USA hat.

Mit dem Anbieter von Zoom wurde ein Auftragsverarbeitungsvertrag geschlossen, welcher den Anforderungen des Art 28 DSGVO entspricht.

Eine Datenübertragung in ein Drittland erfolgt bei Zoom nur, wenn das Drittland ein angemessenes Schutzniveau gemäß Europäischer Kommission aufweist oder sofern durch den Abschluss der sog. EU-Standardvertragsklauseln unter Einhaltung aller technischen Voraussetzungen zur sicheren Datenübertragung das entsprechende Schutzniveau hergestellt wird.

Eine automatische Entscheidungsfindung gemäß Art 22 DSGVO findet nicht statt.

Sofern Sie an unserem Zoom Webinar Meeting teilnehmen, bringen Sie Ihr Einverständnis mit dieser Datenverarbeitung zum Ausdruck. Sie haben bei Vorliegen gewisser Voraussetzungen gemäß Art. 15 bis Art. 18 DSGVO ein Recht auf Auskunft, Berichtigung oder Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten oder ein Recht auf Einschränkung der Datenverarbeitung durch uns.
Sofern die Verarbeitung Ihrer Daten ausschließlich auf Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO beruht, haben Sie das Recht, der weiteren Verarbeitung der personenbezogenen Daten zu widersprechen, sofern sich hierfür aus Ihrer besonderen persönlichen Situation schutzwürdige Interessen am Ausschluss der Datenverarbeitung ergeben und unsererseits keine zwingenden schutzwürdigen Gründe für die weitere Datenverarbeitung mehr bestehen, Art. 21 Abs. 1 DSGVO. Des Weiteren haben Sie das Recht, bei einer Aufsichtsbehörde Beschwerde einzulegen, wenn Sie der Ansicht sind, dass eine Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gegen die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)
verstößt, Art. 77 DSGVO.

Des Weiteren wird durch eine Dienstanweisung die Einstellung geregelt, welche verhindert, dass in den Aufzeichnungen andere Personen zu sehen oder zu hören sind, die nicht Vortragende sind. Eine Aufzeichnung von Veranstaltungen, Vorlesungen oder Diskussionen außerhalb einer Webinar-Lösung ist durch Dienstanweisung untersagt.